Medion Akoya P2214T – gepatchter Kernel für Ubuntu

Hallo erstmal an Alle, die hier landen!

In aller Kürze!

Bin seit kurzem Besitzer von einem Akoya P2214T. Die neue Variante mit Windows 10. Ich habs 3 Wochen versucht, aber das „Betriebssytem“ ging mir einfach nur auf die Nerven!

Ich hab dann Windows runter geschmissen und Linux installiert. Ubuntu 15.10 ..
Es ging alles out of the Box .. bis auf die Tastatur vom Notebook. Mist!

Da mittlerweile die LTS-Version 16.04 da ist, habe ich ein Dist-Upgrade gemacht und dort läuft die Tastatut tatsächlich mit dem 4.2er Kernel out of the box. Für Ubuntu-Nutzer ist dieser gepatchte Kernel also hinfällig.

Aber es gibt eine Lösung: nach ein wenig Recherche und ungefähr 20 versuchen hab ich einen gepatchten Kernel dafür.
(Siehe unter Anderem hier)
Da jetzt nicht wirklich jeder Lust hat, seinen eigenen Kernel zu übersetzen, wollte ich die hier einfach mal online stellen. Es ist der original generic Ubuntu 4.0.19 Kernel, nur halt mit dem Patch.

Benutzung natürlich auf eigene Verantwortung

Hier der Download zu den Kernel-Headern: linux-headers-4.2.6_4.2.6-10.00.Custom_amd64.deb (rund 8 MB)
Hier der Link zu Kernel Image inklusive initRd linux-image-4.2.6_4.2.6-10.00.Custom_amd64.deb (rund 45 MB)

Da es sich um den generic Kernel von Ubuntu 15.10 handelt, könnte er auch auf anderen Convertible Notebooks helfen, wo die Tastatur nicht funktioniert. Einen Versuch ist es sicher wert!

Runter laden, mit

dpkg -i linux-*

installieren und zumindest auf dem Akoya geht dann die Tastatur.
WICHTIG! Erst die kernel-headers.. installieren. Anders herum gab es bei mir Probleme.

Mehr dann in Kürze!

15 Gedanken zu “Medion Akoya P2214T – gepatchter Kernel für Ubuntu

  1. Hallo Bjoern,
    ich habe das gleiche NB und interessiere mich ebenfalls für Linux. Gib es vielleicht die Möglichkeit ein Howto zu erstellen, wie das NB nach der Installation von Ubuntu eingerichtet werden muss. Wie sieht es mit der Bildschirmtastatur unter Linux aus? Muss diese manuell aufgerufen werden, oder kann das auch automatisch eingestellt werden. Würde mich auf eine entsprechende Antwort super freuen.

    Danke

    Grüße aus Mönchengladbach

    Dirk

    • Hey Dirk

      Na das kann schon mal passieren, wenn man im Urlaub ist 😉

      Ja, das mit dem HowTo ist genau das, was ich vor habe. Bin nur noch nicht so richtig dazu gekommen.

      Zu deiner Frage:
      Ich habe wegen der Bildschirmtastatur einige Distributionen ausprobiert. Am besten funktioniert hat da tatsächlich Ubuntu 15.10 mit OnBoard.
      Ich habe das jetzt so eingestellt, dass die Tastatur immer automatisch startet, auch wenn das eigentliche Keyboard angedockt ist. Einen Automatismus, dass das virtuelle Keyboard an geht, wenn man das Tablet abdockt, habe ich noch nicht gefunden.
      Ist so aber auch kein Problem – wenn die Tastatur dran ist, schalte ich das virtuelle KB einfach aus, damit es nicht stört.

      Beim Anmeldebildschirm kann man die virtuelle Tastatur auch dazu schalten, das ist also auch kein Problem.

      Ansonsten hat Linux da aber auch noch ein paar Lücken. Es gibt Gestensteuerung, aber da wird von Hause aus auch nicht alles unterstützt.
      Aber es gibt da schon ein paar Sachen im Netz, die ich demnächst mal testen werde.

      Die Sachen werde ich dann natürlich auch wieder hier ins Netz stellen ..

      Gruß Bjoern

  2. mit ubuntu 16.04 als daily build geht auch die Tastatur out of the box. Nur silverlight, welches ich leider benötige, bekomme ich einfach nicht hin.

    ubuntu 16.04 erscheint ja im April 2016, werde wohl bis dahin warten.

    touchegg läuft auch, aber ist leider nicht mit dem Komfort unter Windows zu vergleichen 🙁

    na ja, vielleich gibt es ja hier mal wirklich ein howto, sodass dann der medion p2214t uneingeschränkt mit Linux zu nutzen ist…

    • Hey Snoperone

      Vielen Dank fürs Feedback und für die Infos.
      Und ja – genau so ein HowTo sollte hier entstehen. Leider komme ich gerade kaum dazu, irgendwas zu machen.
      Zudem ist es echt eine Überlegung wert, auf die nächste LTS Version 16.04 zu warten und damit weiter zu machen.

      Eines der nächsten Sachen, die ich gerne hätte, wäre eine automatische Bildschirmausrichtung. Ist ein wenig lästig, wenn man das immer von Hand nachjustieren muss. Hab auch schon ein paar Ansätze entdeckt, aber wie gesagt – mir fehlt einfach gerade die Zeit zum ausprobieren.

      Gruß Bjoern

  3. Hallo Bjoern,

    wenn Du mal Zeit haben solltest, sieh Dir mal die neue Distro „apricity os“ an. Ich habe die Final neben Windows 10 im Dualboot installiert. Out of the box funktioniert die gesamte Hardware. Apricity hat ein sehr modernes Design und ist auf Arch aufgebaut. Somit ein Rolling Release. Ich brauche Windows nur noch hin- und wieder,weil ich Silverlight benötige. Ansonsten habe ich Windows den Rücken gekehrt. Hoffe, das Du genauso von Apricity begeistert bist.

    Gruß Snoperone

    PS: Vielleicht mache ich mal ein Howto über die Installation neben Windows 😉

    • Hey Snoperone

      Vielen Dank für Feedback und Info 🙂
      Das sieht in der Tat ziemlich interessant aus. Ich werde es jetzt bestimmt am Wochenende mal testen.
      Im Moment warte ich gerade auf das Upgrade von Elementary OS – basiert auf Ubuntu, das vom Konzept glaube ich recht ähnlich ist.

      Hast du schon Erfahrungswerte, wie die Bildschirm-Tastatur unter Gnome in Apricity läuft? Damit hatte ich beim rumtesten unter Gnome immer die größten Probleme.

      Gruß Bjoern

  4. Hallo Bjoern,

    Bildschirmtastatur geht ohne Probleme, selbst beim Start- und dem Login-Screen erscheint die Bildschirmtastatur automatisch. Einfach unter Barrierefreiheit einstellen und das Symbol ggfs. in der oberen Leiste dauerhaft einblenden lassen, fertig!

    Leider aber nicht unter Chrome. Dort habe ich die Erweiterung „virtual keyboard“ installiert. Klappt dann echt prima! Dafür ist Chrome direkt touchfähig.

    Wie schon oben erwähnt, habe ich Apricity OS neben Windows auf der SSD installiert. Das geht recht einfach von der Hand und das Bootmenü erscheint im Darklook! Sieht echt klasse aus.

    Apricity lädt schneller als Windows und ist super schnell runter gefahren.

    Gruß Snoperone (Dirk)

    • Hey Dirk

      Nochmal vielen Dank für den Tipp. Ich habe Apricity am Wochenende ausprobiert und es hat mir so gut gefallen, dass ich Ubuntu runter geschmissen und Apricity installiert habe. Geschwindigkeit ist klasse, macht bisher einen sehr stabilen Eindruck (Ubuntu ist mir ein paar mal abgeschmiert) und die Oberfläche gefällt mir richtig gut.

      Zwar war die Installation des Seafile-Clients ein wenig fisselig, da es ein AUR Paket ist, das mit Fehlern aussteigt, aber nach ein wenig probieren läuft das jetzt auch.

      Und schade ist auch, dass Chrome nicht mit dem Onscreen-Keyboard nicht zusammen läuft – Thunderbird übrigens auch nicht, aber mal sehen, ob man da noch was machen kann.

      Wenn ich was raus finde, werde ich das hier posten.

      Gruß Bjoern

  5. Hey Bjoern,

    in Chrome kannst Du die Erweiterung „Virtual Keyboard“ nehmen. Die kann man dann nach belieben einstellen! Funktioniert echt gut.

    In Thunderbird habe ich das Addon „NewScrollbars“ installiert. Wenn man dann die Breite nach seinem belieben einstellt, kann man zumindest die Scrollbar per Touch bedienen.

    Gruß Dirk

  6. hallo an alle

    habe auch ein p2214t notebook. habe mir einen livestick erstellt ubuntu 17.2.
    leider erkennt das medion den stick nicht.ich kann im bios die bootreihenfolge nicht
    aendern.

    gruesse rayle

Schreibe einen Kommentar