Swap-Datei auf dem Beaglebone Black

Wenn man einen Beaglebone Black oder Raspberry Pi als kleinen Server nutzen möchte, macht es durchaus Sinn, ihm ein wenig Swap-Speicher zur Verfügung zu stellen.
Wenn man für den Swap-Speicher aber keine eigene Partition vorhanden ist, geht das auch mit einer Swap-Datei!

Das geht in wenigen Schritten

  1. Eine Datei in der gewünschten Größe erstellen.
    Das geht am einfachsten mit dem Universalwerkzeug dd. Der Befehl lautet:

    dd if=/dev/zero of=/Path-to-File/swapfile bs=1M count=Größe der Auslagerungsdatei

    Will man also eine 128 (256, 512) Megabyte große Auslagerungsdatei haben, wäre der Befehl:

    dd if=/dev/zero of=/Path-to-File/swapfile bs=1M count=128

    .. bzw. 256, 512 usw.
    Dabei bedeuten:

    • if=/dev/zero – Input, also lesen von /dev/zero. Das heißt, dass die Datei mit Nullen beschrieben wird
    • of=/Path-to-File/swapfile – Output, also schreibe nach .. der Swap-Datei
    • bs=1M – schreibe in Blöcken von 1 Megabyte.
    • count=128 – schreibe 128 Blöcke
  2. Aus der Datei eine Swap-Datei machen
    Das geht mit dem Befehl mkswap. Also

    mkswap /Path-to-File/swapfile
  3. Die richtigen Rechte für die Datei setzen
    chown root:root /Path-to-File/swapfile
    chmod 0600 /Path-to-File/swapfile

    Dadurch wird sichergestellt, dass die Datei dem Nutzer root gehört und nur er die Datei lesen bzw. beschreiben darf.

  4. Den Swap einschalten und testen
    Den Swap schaltet man jetzt ganz einfach mit

    swapon /Path-to-File/swapfile

    ein.
    Um zu testen, ob dann alles funktioniert, den Befehl free eingeben. Mit dem Befehl free gibt das System den zur Verfügung stehenden Speicher aus.

    # free -m
                 total       used       free     shared    buffers     cached
    Mem:           495        344        151          0         15        199
    -/+ buffers/cache:        129        366
    Swap:          256          0        256

    Dabei ist Mem der physikalische Speicher und Swap ist unsere Swap-Datei. Der Zusatz -m bewirkt, dass die Angaben in Megabyte gemacht werden.

  5. Den Swap-Speicher dauerhaft eintragen
    Wenn also der Swap angezeigt wird, muss man jetzt noch dafür sorgen, dass er beim booten automatisch eingeschaltet wird. Das geht in der Datei /etc/fstab.
    Also die Datei mit einem Editor der Wahl öffnen und die Zeile

    /Path-to-File/swapfile swap swap defaults 0 0

    anfügen.

Und das wars auch schon.

Schreibe einen Kommentar